Misereor-Fastenaktion

"Es geht! Gerecht": Misereor stellt im Rahmen der Fastenaktion 2022 stellt Projekte zur Anpassung an den Klimawandel in Bangladesch und auf den Philippinen sowie die gemeinsame Verantwortung für Wege zur globalen Klimagerechtigkeit in den Mittelpunkt. 

„Es geht! Gerecht.“ Mit diesem Aufruf macht MISEREOR deutlich, dass mit gemeinsamen Anstrengungen und einer größeren Solidarität eine Welt möglich ist, in der allen Menschen Anerkennung und Achtsamkeit entgegengebracht und die Schöpfung für zukünftige Generationen bewahrt wird. Die globale Erderhitzung treibt immer mehr Menschen dauerhaft in Armut und Migration. „Mit einer ambitionierten Begrenzung der Klimakrise können wir gegensteuern, dass Menschen in Not geraten und Ungleichheiten auf diesem Erdplaneten zunehmen“, betont Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer von MISEREOR, und appelliert an jede und jeden: „Setzen Sie sich für anspruchsvolle Klimaziele ein, um die Treibhausgasemissionen deutlich zu reduzieren. Teilen wir die uns geschenkten und doch spürbar begrenzten Ressourcen unserer Erde geschwisterlich und in gegenseitiger Verantwortung.“

In sich gehen, außer sich sein 

Fastenzeit, das heißt für MISEREOR auch, einander zu motivieren, sich persönlich zu fragen: Woraus schöpfe ich Kraft? Wofür setze ich mich ein? Wie geht teilen? Das Werk für Entwicklungszusammenarbeit bringt diesen Prozess der Selbstvergewisserung auf die Formel: „In sich gehen. Außer sich sein.“ Was bedeutet: Wer Antworten auf die genannten Fragen sucht, sich mit den Zusammenhängen von eigenem Alltag und dem Leben in benachteiligten Weltregionen auseinandersetzt, soll ins Handeln kommen, sich gegen globale Ungerechtigkeiten und die Zerstörung der Schöpfung einsetzen: mit Aktionen und Spenden, im Gebet und in politischem Engagement. 

Termine

Eröffnet wird die MISEREOR-Fastenaktion am Sonntag, 6. März, mit einem Gottesdienst im Freiburger Münster.

Am 3. April, dem 5. Fastensonntag, wird dann in allen katholischen Kirchengemeinden Deutschlands für die Arbeit von MISEREOR gesammelt.

Bereits eine Woche zuvor, am 27. März 2022, findet ein virtuelles Fastenkochen statt. Sternekoch Björn Freitag und Pirmin Spiegel kochen gemeinsam klimafreundliche und faire Gerichte – und werden dabei von Fernsehmoderatorin Yvonne Willicks gewohnt fachkundig wie unterhaltsam befragt.

Neben Präsenz-Veranstaltungen in vielen Teilen der Republik bietet MISEREOR Online-Workshops zu den Themen der Fastenaktion an. An den ersten fünf Donnerstagen der Fastenzeit finden überdies jeweils um 19 Uhr Online-Stammtische mit inspirierenden Gesprächspartner*innen zu einzelnen Themen und Aspekten der Fastenaktion statt.

Infos, Termine und Anmeldemöglichkeiten zu einzelnen Programmpunkten finden sich unter fastenaktion.misereor.de.

 

Kontakt: 

Diözesanstelle Weltkirche
Domhof 18-21, 31134 Hildesheim
Telefon: 0 51 21 / 307 376
Fax: 0 51 21 / 307 681
E-Mail: weltkirche(ät)bistum-hildesheim.de 

 

Mehr zum Thema:

Diözesanstelle Weltkirche

www.misereor.de

Fastenaktion

Hungertuch

Hungertuchwallfahrt