Osteraktion für junge Familien

Kirchengemeinden können sich an einem Projekt für Eltern mit Kindern zwischen 3 und 8 Jahren beteiligen. Dabei sollen tägliche Nachrichten über Messenger-Dienste zu einem tieferen Verständnis von Ostern beitragen und Eltern mit ihren Kindern ins Gespräch über als das Wichtige und Besondere kommen, was während der Kar- und Ostertage passiert.

Die Zielgruppe der Osteraktion für junge Familien sind Eltern mit Kindern zwischen 3 und 8 Jahren. Nach erfolgter Anmeldung erhalten sie von Palmsonntag bis Ostermontag jeden Morgen Nachrichten von uns direkt aufs Handy. Diese Nachrichten wollen zu einem tieferen Verständnis von Ostern beitragen und beleuchten inhaltlich neben verschiedenen Osterbräuchen natürlich das Leben, Sterben und Auferstehen von Jesus Christus. Die Nachrichten bestehen u.a. aus kurzen Bibeltexten in kindgerechter Sprache, kurzen und leicht verständlichen Auslegungen, Gebeten und natürlichen vielen Bastel-, Spiel- oder Backideen.

Das Ziel ist, dass Eltern mit ihren Kindern ins Gespräch über als das Wichtige und Besondere kommen, was während der Kar- und Ostertage passiert. Dabei will die Osteraktion der katholischen Medienagentur soulcial.media eine Hilfestellung sein, dass Eltern mit ihrem Kind über Tod und Auferstehung Jesu sprechen können.

Kirchengemeinden ist es möglich, die einzelnen Nachrichten zu individualisieren und z.B. Werbung für eigene Veranstaltungen einzufügen.

Nachrichten per WhatsApp, Threema und Telegram

Die „Neuen Medien“ sind – bei all ihrer Ambivalenz – eine große Chance für Kirche, finden die Organisatoren.  Über den Messenger WhatsApp könne Kirche im Alltag der Menschen Platz finden, direkt auf ihrem Smartphone.

Etwa 80% aller Erwachsenen in Deutschland nutzen WhatsApp und die Prognose ist steigend. Außerdem bieten sie auch eine Teilnahme über die beiden – aus Perspektive des Datenschutzes besseren – Messenger Threema und Telegram an.

Die „Broadcast“-Funktion aller drei Messenger-Dienste ermöglicht es auf der einen Seite, vielen Nutzern gleichzeitig dieselbe Nachricht zu schicken. Auf der anderen Seite kann kein Nutzer herausfinden, wer die Nachricht noch erhalten hat. Zum Vergleich: Es ist, als würde man eine Mail verschicken, bei der die Adressaten im BCC und somit für die Empfänger der Nachricht nicht erkennbar sind.

Die Teilnehmenden melden sich mit ihrer Handynummer direkt bei der Agentur auf dem Smartphone von soulcial.projects an. Die Daten der einzelnen Personen werden also nur lokal auf diesem Smartphone gespeichert und werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben – nicht einmal an die beauftragende Kirchengemeinde. Mitgeteilt wird einzig die Anzahl der Teilnehmenden. Einen Monat nach Ende der Aktion werden alle Nummern vom Smartphone gelöscht und die SIM-Karte formatiert.

Zur Aktion

  • Der klar überschaubare Zeitraum (Palmsonntag bis Ostermontag) macht die Teilnahme leicht und niederschwellig.
  • Kirche kann mit ihren Inhalten da sein, wo die Menschen sind: im Alltag, ganz einfach auf dem Smartphone.
  • Mit Flyer kann  analog und digital in Kindergärten, Grundschulen, Kinderkirchen, Familienkreisen, etc. ganz einfach auf die Osteraktion aufmerksam gemacht werden.
  • Die Inhalte werden mit viel Sorgfalt vorbereitet - in enger Zusammenarbeit mit Theologinnen, Pädagoginnen und Eltern.
  • Die Aktion schaut auf zwei erfolgreiche Jahre zurück. Bei der Auswertung wurde das Projekt in den Rückmeldungen von etwa 70% mit der Schulnote 1 und von etwa 25% mit der Schulnote 2 bewertet.

Kontakt

soulcial.media GbR
Susanne Grimmbacher
Primus-Truber-Str. 48
72072 Tübingen
Telefon: 07071 / 9 42 89 90
E-Mail: projekte(ät)soulcial.media