Ikonenschreiben

Marien-Ikone: Mutter Gottes des Zeichens

Die wohl am meisten gemalten Ikonen sind Marienikonen. Maria, die Mutter des Herrn, weist uns hin auf Jesus Chrisus und ist uns Fürbitterin bei ihrem Sohn. Sie versinnbildet immer auch die Kirche.

Sie versinnbildet immer auch die Kirche. In der betenden Kirche ist Christus gegenwärtig.

Durch das Ikonenmalen dürfen wir tiefer eindringen in die Welt der Ikonen und so der orthodoxen Spiritualität begegnen.

Die Ikone entsteht in einem Prozess aufeinanderfolgender Phasen: Übertragung der Vorzeichnung auf grundiertes Brett, Vergoldung, Erschließung der Ikone, Auflichten der Gewänder, Malen des Inkarnates (Gesichter, Hände, Füße). Wir malen die Ikonen mit Eitemperafarben in der russischen Schwemmtechnik.

Das Ikonenschreiben ist Gebet und Meditation, deshalb beginnen wir das Malen täglich mit einem geistlichen Impuls zum Thema. Die Schreibzeiten sind eingebettet in das Stundengebet.

Links zum Thema

www.Kloster-Marienrode.de

Termin
27.04.2020, 17:00 Uhr
- 03.05.2020, 09:30 Uhr
Ort
Exerzitienhaus Kloster Marienrode
Auf dem Gutshof
31139 Hildesheim-Marienrode
Tel.: 05121 9304140
Fax.:
Zielgruppe

Interessierte Erwachsene

Leitung / Ansprechperson
Br. Ansgar Stukenborg OSB, Kloster Nütschau
Veranstalter

Exerzitien- und Gästehaus Kloster Marienrode

Anmeldung: Standard | Nur Kontaktdaten

Anmeldung

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Datenspeicherung
Kosten

606,00 Euro

Information und Anmeldung

Auf dem Gutshof
Tel.: 05121-9304140
Fax: 05121-9304141
Exerzitienhaus(ät)Kloster-Marienrode.de