Bibel-Teilen

Mit alten Sachen Geld für die gute Sache zu bekommen, das gelingt mit einem Trödelmarkt im Pfarrheim. Gemeindemitglieder spenden Dinge, die sie nicht mehr brauchen und der Verkaufserlös kann dann sozialen Projekten zu Gute kommen.

Durch eine einfache Struktur ermöglicht sie einen meditativen und spirituellen Umgang mit jedem Bibeltext, auch ohne theologisches Spezialwissen und umfangreiche Vorbereitungen. Gleichzeitig gelingt es damit, Gottes frohe Botschaft mit dem eigenen Leben zu verknüpfen.

Sieben Schritte sind das Grundelement des Bibel-Teilens:

  1. Einladen/Sich öffnen - in einem Gebet oder Lied lädt die Gruppe den Herrn ein unter ihnen zu sein und öffnet sich für ihn
  2. Lesen - ein Teilnehmer liest den Text laut vor
  3. Verweilen/Vertiefen - jeder Teilnehmer kann einzelne Wörter oder kurze Satzabschnitte mehrmals kommentarlos laut aussprechen; anschließend wird der Text erneut vorgelesen
  4. Schweigen - für einige Minuten in Stille überdenken die Teilnehmer erneut den Text und was er für sie und ihr Leben bedeutet
  5. Mitteilen - jeder teilt den anderen seine Überlegungen mit
  6. Austauschen - im Gespräch suchen die Teilnehmer nach der Bedeutung des Textes für die Gemeinschaft und für den einzelnen; neue Vorsätze zum Handeln können formuliert und ältere reflektiert werden
  7. Beten - das Bibel-Teilen wird mit einem Gebet, Lied oder Segensspruch abgeschlossen.

Die Methode eignet sich für Gruppen zwischen 4 und 10 Personen. Eingeplant werden sollte ein zeitlicher Rahmen von 45 bis 90 Minuten, je nachdem wie intensiv der sechte Schritt des Austausches erfolgen soll. Vielerorts gibt es eigene Gruppen, die sich regelmäßig zum „Bibel teilen“ treffen, doch kann es auch im Rahmen von Tagungen oder Sitzung eingesetzt werden. Als Texte können sowohl die jeweiligen Bibelstellen des Tages als auch inhaltlich zum Anlass abgestimmte Abschnitte gewählt werden. Für regelmäßige Gruppen bieten sich beispielsweise das Evangelium des jeweiligen Sonntages an.

Hilfreich für das gemeinsame Gespräch ist eine ruhige und ungestörte Atmosphäre. Mittels Kerzen, Bibel, Tüchern und/oder Blumen kann der meditative Ausdruck optisch unterstützt werden. Wichtig ist, dass alle Beteiligten den Text für sich selbst zur Verfügung haben. 

Zu Bedenken:

  • Geeignet für Gruppen von 4 bis 10 Teilnehmern
  • Dauer zwischen 45 und 90 Minuten
  • Möglich auch als Teil von Tagungen oder Sitzungen
  • Wahl des Textes je nach Situation: Inhaltlich passend, aus den Tageslesungen oder Text vom folgenden Sonntag
  • wichtig ist eine ruhig und ungestörte Atmosphäre; Gestaltung mittels Kerzen, Tüchern oder Blumen unterstützt meditativen Ausdruck
  • Text für jeden Teilnehmer zur Verfügung stellen (Bibel oder Textauszug)

Wissenswert

Das „Bibel teilen“ entstand vor rund 30 Jahren im LUMKO–Pastoralinstitut in Südafrika. Von diesem Institut der Diözese Johannisburg wurde es vor allem für Gruppen entwickelt, um das Wort Gottes mit dem täglichen Leben zu verknüpfen. Es sieht einen spirituellen Weg vor und unterscheidet sich damit vom Bibelstudium. 

In den Gemeinden Südafrikas, die das „ Gospel sharing “ ( Teilen der frohen Botschaft ) seit vielen Jahren praktizieren, stellen die Menschen fest: Es ändert sich etwas, das Wort Gottes verändert uns und das Leben um uns herum. Heute ist es in vielen christlichen Gemeinden auf der ganzen Welt verbreitet.

Die südafrikanische Methode wurde in Deutschland vor allem auf Anregung des katholischen Missionswerkes missio verbreitet. Da es keinerlei konfessionellen Voraussetzungen stellt, wird es auch von ökumenischen Gruppen angewandt.